Gastro-Meurer Leasing

 
 

Leasing – Alles aus einer Hand!

Wenn es darum geht, Ihre Küche neu einzurichten oder zu modernisieren, einen neuen Kombidämpfer anzuschaffen, zukünftig mit moderner Technik zu spülen, Ihre Gäste mit einer neuen Speisenausgabe zu verwöhnen, stellt sich die Frage nach der richtigen Technik, den professionellen Partnern und nach der optimalen Finanzierung.

In Kooperation mit unserer Leasingbank können wir Ihnen nun auch professionelle Unterstützung im Finanzbereich bieten. Wir bearbeiten alle Formalitäten – schnell und unkompliziert.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich unter folgender Nummer zur Verfügung:

Tel: +49 (0) 30 92 09 36 00 (zum Ortstarif / Berlin)


Voraussetzungen für Leasing:

    • Der Leasing-Nehmer muss mindestens ein Jahr im selben Gewerbe tätig sein und in Deutschland gewerblich angemeldet sein (Kopie Ihres Handelsregisterauszugs und/oder Ihrer Gewerbeanmeldung)
    • Erfolgreiche Bonitätsprüfung durch unsere Leasingbank
    • Laufzeit von 24 bis 54 Monate (40-90% der Abschreibungsdauer)
    • Der Mindestbestellwert liegt bei EUR 1000,- netto

Abwicklung von Leasing-Verträgen

    • Der Leasing-Nehmer stellt einen Leasing-Antrag mit einer Kopie des Angebotes bzw. der Bestellung für das Leasing-Objekt.
    • Die Leasing-Gesellschaft führt neben der Bonitätsprüfung eine Objekt- und Vertragsprüfung durch. Geprüft wird der Leasing-Nehmer und etwaige Mitverpflichtete unter Berücksichtigung der für sie ggf. zutreffenden Spezialgesetze bzw. aktueller Rechtsprechung (z.B. Verbraucherkreditgesetz, Insolvenzordnung; Bürgschaftsrecht), der Lieferant, die Werthaltigkeit und die Fungibilität der Objekte sowie die Vertragsunterlagen.
    • Der Leasing-Nehmer erhält eine Leasing-Auftragsbestätigung (Leasing-Antrag), eine gegengezeichnete Ausfertigung des Leasing-Vertrages sowie ein Formular für die Übernahmebestätigung. Weitere Vertragsunterlagen sind - je nach Konstruktion und Abreden - denkbar.
    • Die Leasing-Gesellschaft bestellt leasingtypisch das gewünschte Objekt bei Gastro-Meurer mit dem Auftrag, direkt an den Leasing-Nehmer zu liefern bzw. der Leasing-Geber tritt in die bereits erfolgte Bestellung des Leasing-Nehmers ein.
    • Nach Erhalt des Leasing-Objektes übermittelt der Leasing-Nehmer die Übernahmebestätigung rechtsverbindlich unterschrieben dem Leasing-Geber. Die Rechnung der Lieferfirma wird von der Leasing-Gesellschaft unverzüglich nach positiver Prüfung bezahlt
    • Der Leasing-Nehmer erhält eine Abrechnung/Zahlungsaufforderung mit den endgültigen Vertragsdaten
      (Beginn der Vertragslaufzeit, Rechnungsbetrag, Leasing-Raten usw.)
      Das Leasing-Entgelt wird üblicherweise im Bankeinzugsverfahren mit entsprechender Ermächtigung eingezogen.
    • Bei Vertragsende erfolgt eine Kaufoption bzw die Rückgabe des Objekts an die Leasing-Gesellschaft.

Leasing für Unternehmen VORTEILE durch Leasing:

    • Sie tätigen Investitionen, ohne Eigenkapitaleinsatz und schonen Ihren Kreditrahmen. Sie vermeiden äußere Einflussnahmen und bewahren sich Ihre unternehmerische Bewegungsfreiheit, da Sie Ihre Liquidität behalten. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie über Ihre Hausbank leasen oder finanzieren. Dort wird der Kreditrahmen um jeden Finanzierungsbetrag geschmälert und die kommenden, so genannten "BASEL II" Richtlinien lassen die Maßstäbe für eine Kreditbeurteilung noch enger werden.
    • KOSTEN werden fest kalkulierbar:
      Die Leasing-Raten sind über den Vertragszeitraum, auch bei steigenden Zinsen, unveränderbar. Damit haben Sie die Möglichkeit einer langfristigen Planung auf fester Kostenbasis.
    • KOSTEN entsprechen dem Nutzen:
      Ein anzuschaffendes Wirtschaftsgut sollte einen Ertrag erwirtschaften, der mindestens seine Anschaffungskosten abdeckt. Durch Leasing erreichen Sie das; denn ein geleaster Gegenstand erfüllt diese Anforderung in idealer Weise. Monat für Monat erwirtschaftet er neben der Leasingrate den kalkulierten Überschuss. Er finanziert sich somit laufend selbst und erspart Ihnen jegliche finanzielle Vorleistungen.
    • STEUERN können gespart werden:
      Die Leasing-Rate ist in der Regel steuerlich voll absetzbar. So kann es für ein ertragsstarkes Unternehmen sehr sinnvoll sein, durch kurze Laufzeiten auf hohe Leasing-Raten zu kommen. Da die Leasingraten in der Regel voll als steuerlicher Aufwand gewertet werden, kann der Teil der Leasingraten, der die AFA übersteigt, größtenteils aus ersparter Steuer finanziert werden. Zusätzlich sei noch erwähnt, dass Leasing sehr oft erhebliche Einsparungen bei der Gewerbesteuer (auf Dauerschuldzinsen) mit sich bringt.
    • VERTRAGSABWICKLUNG:
      Die LAUFZEIT eines Leasingvertrages darf sich gemäß der Leasing- Erlasse nur zwischen 40 und 90% der Abschreibungsdauer bewegen.